Sie sind hier:   CLEANTECH Initiative Ostdeutschland  /   Angebote  /   Arbeitskreise  /   Ressourceneffizienz  /  Auftaktveranstaltung 10.04.2018

RESSOURCENEFFIZIENZ IN DER PRODUKTENTWICKLUNG - NACHHALTIGKEIT UND EFFIZIENZ VON BEGINN AN


Auftaktveranstaltung des CIO-Arbeitskreis Ressourceneffizienz


Irena Bernstein & Wilko Taudor, CIO

Neuer CIO-Arbeitskreis mit Erfolg gestartet!

Am 10. April 2018 hat die CLEANTECH Initiative Ostdeutschland gemeinsam mit dem VDI Zentrum Ressourceneffizienz und der Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH erfolgreich die Auftaktveranstaltung des neuen Arbeitskreises Ressourceneffizienz unter dem Motto "Ressourceneffizienz in der Produktentwicklung – Nachhaltigkeit und Effizienz von Beginn an" in Magdeburg durchgeführt. 15 Vertreter aus Wissenschaft und Wirtschaft trafen sich um gemeinsam über die neuesten Trends und Entwicklungen auszutauschen.


Irena Bernstein, Netzwerkmanagerin der Initiaitve begrüßte die Teilnehmer in Magdeburg zur Auftaktveranstaltung und gab einen kurzen Überblick über die Ziele sowie Aktivitäten der CIO.

Eine Einführung in die Thematik gab Dr. Ulrike Lange vom VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH den Teilnehmern. Im Anschluss folgte die Kurzvorstellung aller anwesenden Unternehmen sowie weitere spannende Beiträge von Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft. So sprach beispielsweise Dr. Simon Adler vom Fraunhofer-Institut IFF über den Digitalen Zwilling - von der Erstellung bis zur Nutzung im Betrieb. Herbert Zölsmann von der UGN Umwelttechnik dagegen teilte seine Erfahrungen mit den Teilnehmern und berichtete wie Ressourceneffizienz in der Praxis umgesetzt werden kann.

Am Ende der Veranstaltung stand im Fokus der Diskussion insbesondere die Berücksichtigung der Recyclingfähigkeit von Produkten und Materialien bereits während der Produktentwicklung und das Verständnis von Ressourcen-Ineffizienz / mangelnder Aufbereitung als globales Problem.

Vor allem die starke Umweltbelastung in Schwellenländern durch Plastik wurde dabei intensiv diskutiert, zu gleichen Teilen aus technischer und aus wirtschaftlicher Sicht. Insbesondere die Entwicklung von Geschäftsmodellen, die die lokale Bevölkerung mit einbeziehen, war ein zentrales Thema. Nur, wenn auch lokal Wertschöpfung entsteht, können die lokalen Wertstoffe (in diesem Fall: bislang nicht recycelte Kunststoffe) und die lokalen Arbeitskräfte motiviert werden, die verfolgten Ansätze voran zu treiben.

Lösungen und Konzepte, wie dies – auch unter Verwendung von deutscher Technologie – möglich ist, könnten Thema eines der nächsten Arbeitskreistreffen sein.

Im Rahmen des Treffen hatten alle Teilnehmer wieder die Möglichkeit sich intensiv untereinander auszutauschen und zu vernetzen. Ein weiteres Treffen ist für Ende 2018 geplant.



Die Veranstaltung findet im Rahmen der Reihe Ressourceneffizienz vor Ort statt. Das Netzwerk Ressourceneffizienz wird von der VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH koordiniert und aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit finanziert. 


Bei Fragen steht Ihnen das Team der CIO gern zur Verfügung.